Fünf Werktage stabile Inzidenzwerte unter 100 – was jetzt gilt

Region Hannover. Seit Mittwoch, 12. Mai 2021, liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Region Hannover unter der Schwelle von 100 und ist seitdem weiter gesunken. Damit sind die im Bundesgesetz vorgegebenen fünf Werktage erfüllt, die zur Aufhebung der sogenannten „Bundesnotbremse“ notwendig sind. Das stellt die Region Hannover heute eine Woche später per Allgemeinverfügung fest.

Ab Donnerstag, 20. Mai gilt damit in der Region Hannover auf Grundlage der niedersächsischen Landesverordnung vom 8. Mai 2021 unter anderem folgendes:

  • Die Ausgangsbeschränkungen nach 22 Uhr fallen für die Region Hannover weg;
  • Bei privaten Treffen gilt: Ein Haushalt darf sich mit zwei Personen eines anderen Haushalts treffen. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt, nicht zusammenlebende Paare gelten als ein Haushalt. Genesene sowie vollständig geimpfte Personen zählen ebenfalls nicht;
  • Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen, Außengastronomie, Museen, Galerien und Ausstellungen dürfen öffnen. Grundvoraussetzung ist immer ein Hygienekonzept, zu dem unter anderem auch weitreichende Abstände sowie jeweils aktuelle negative Schnelltest gehören;
  • Sport ist ebenfalls wieder in einem größeren Ausmaß nach Frei-Testung möglich.

Generell gilt in nahezu allen Bereichen als Zulassungsvoraussetzung ein aktueller negativer Test. Ausnahmen bilden  vollständig Geimpfte oder genesene Personen.

Regionspräsident Hauke Jagau: „Auch wenn die Regeln gelockert werden, bleibt die Verantwortung für sich und andere. Deswegen sollten jeder sich weiterhin vernünftig verhalten.“

• die vollständige Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen